Kaldem
Informationen rund ums Autogas:

Hier finden Sie Informationen über die Sicherheit und Funktionsweise einer Autogasanlage. Außerdem haben wir für Sie nützliche Links für weiterführende Informationen rund ums Autogas angefügt.

Sicherheit der Gasanlage
Die Sicherheitstechnik der Autogasanlagen erfüllt einen sehr hohen Standard. Die Tanks bestehen aus stabilem Stahl, Rückschlagventile verhindern bei Unfällen den Gasaustritt. überdruckventile verhindern den unkontrollierten Gasaustritt in die Fahrgastzelle. Das sind Sicherheitsvorkehrungen, die auch bei einem Benziner oder Diesel von Vorteil wären.
Der Einbau der Autogasanlagen wird vom TüV geprüft und zugelassen.

Das Betanken des LPG Behälters
Das Tanken findet an einer entsprechenden Tankstelle mit Zapfsäule statt.

Kurzbeschreibung der Gasanlage
Die LPG Autogasanlage besteht aus einigen Grundelementen.
- Die Kraftstoffeinspritzanlage, die sich im Motorraum befindet, hängt von der autospezifischen Installation ab. Sie beinhaltet Benzin- oder Gaselektroventile, ein Reduzierventil, Gasschläuche, Druchflussregler, Mixer oder Einspritzventile.
- Es gibt ein Tankventil im hinteren Teil der Autokarosserie.
- Der Flüssiggasbehälter ist im Autoinneren (zylindrischer Tank bzw. Reserve-Radmuldentank) oder am Autoboden (Unterbodenbehälter) untergebracht.
- Hauptkraftstoffleitungen befinden sich unter der Bodenplatte des Fahrzeugs.
- Zur optischen Anzeige gibt es im Cockpit einen installierten Benzin- Gas Schalter.

Allgemeine Funktionsweise der Autogasinstallation ( LPG )
Das Flüssiggas wird an der Autogastankstelle in den Flüssiggasbehälter getankt. Die Gasversorgung setzt beim Benzinzuleitungssystem an. Der Vergaser oder die Einspritzanlage sind ausgeschaltet.
Zur Auswahl der Kraftstoffversorgung über Benzin oder Gas dient ein im Cockpit installierter Schalter, der die gerade im Betrieb befindliche Kraftstoffversorgung anzeigt.
Der Motor wird mit Benzin gestartet damit das Gas seine entsprechende Betriebstemperatur erreicht. Die optimale Temperatur des Motors für das Umschalten auf Gasversorgung beträgt ca. 52C. Ist diese Temperatur erreicht, schaltet die Steuerelektronik automatisch auf Gasbetrieb um.
Bei der Gasversorgung öffnen Gaselektroventile im Motorraum. Dabei kommt es zum automatischen Zufluss vom Flüssiggas aus dem LPG Behälter zum Reduktor, der sich im Motorraum befindet. Der Reduktor senkt den Gasdruck und erwärmt das Gas.
Bei gleichzeitiger Druckreduktion und der Erwärmung geht das Flüssiggas in die gasförmige Phase über. In dieser Phase wird das Gas dem Motor zugeführt.
Sollte der Gasbehälter leer sein oder bei einer Störung der Gasversorgung, schaltet das System automatisch auf Benzin um. Dies wird mit einer roten Diode und einem Lautsignal signalisiert.
Auch bei einem eventuellen Leistungsabfall des Motors oder der Herabsetzung der Geschwindigkeit kommt es zum automatischen Umschalten auf Benzinversorgung. In der Position Benzin, das mit einer roten Diode signalisiert wird, läuft der Motor nur mit Benzin.
Die höchsten Kraftstoffnormen Euro III und Euro IV werden beibehalten.

Deutscher Verband Flüssiggas e.V.:
DVFG

Haftungsausschluss für externe Links:
Aus rechtlichen Gründen müssen wir uns hinsichtlich der Verlinkung auf externe Seiten ("externe Links") von den dort genannten Angeboten und Inhalten distanzieren - wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der Links sowie keinerlei Verantwortung für die jeweiligen Inhalte und Angebote!
 

Opel






Startseite  |  Ihre Vorteile  |  Ersparnis  |  Finanzierung  |  Autogaswissen  |  Gastankstellen  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum